Die richtigen Konfektionsgrößen bei Übergrößen

Kleidergrößen sind eine Maßeinheit, die insbesondere bei Übergrößen für verwirrende Gesichter sorgen. Besonders problematisch ist, dass sich die Größen teils sogar von Produzent zu Produzent unterscheiden. Eigentlich ist eine Kleidergröße dabei behilflich, stets die Übersicht über die passende Bekleidung zu behalten. Doch der Blick in die Modegeschäfte sorgt für Erstaunen.

Unterscheidungsmerkmale verschiedener Größen

Die Vielfalt ist groß. Neben normalen Größen werden untersetzte Größen, deutsche sowie internationale Größenbezeichnungen, Wäschegrößen, Hemdgrößen oder Bauchgrößen angegeben. Weiterhin wird der Mode-Dschungel für Übergrößen dadurch erschwert, dass sich die Industrie noch immer nicht auf dem aktuellen Stand der Dinge befindet. Für Normalgrößen werden standardisierte Werte eingesetzt, die auf repräsentativen Vermessungen basieren. Für Übergrößen fehlen hingegen vergleichbare Werte. Die Folge: tatsächliche Werte der Größen weichen von Hersteller zu Hersteller deutlich voneinander ab. Eine Angabe wie "4XL" bedeutet alles – und auch nichts. Folgende Tabelle gibt einen groben Überblick über Übergrößen, die in der Herrenkonfektion auftreten:

  • normale Größen: ab Größe 56
  • untersetzte Größen: ab Größe 28
  • Bauchgrößen: ab Größe 55
  • Hemdgrößen: ab Halsweite 47
  • Wäschegrößen: ab Größe 8

Aussagen von Modeexperten zufolge basiert die Festlegung deutscher Konfektionsgrößen auf der Oberweite. Dementsprechend wird die Oberweite stets dem Brustumfang angepasst. Derzeit gilt die Formel "Brustumfang x 0,5 = Konfektionsgröße" zur Berechnung der Werte. Allerdings ist diese Richtlinie nicht zwingend verbindlich, so dass Konfektiongsgrößen von Produzent zu Produzent variieren.

Europäische Hersteller verwenden keine Einheitsmaße

Diese Abweichungen beziehen sich ebenfalls auf Hersteller verschiedener europäischer Länder. Exakte Umrechnungen können nicht vorgenommen werden, da die Beziehungen einzelner Körpermaße bei deutschen Menschen anders sind als bei Südeuropäern. Aus diesem Grund setzen Hersteller bei einem gleichen Brustumfang in Italien eine andere Körpergröße sowie einen anderen Hüftumfang voraus. Zusätzlich weichen Abstände verschiedener Größen von Land zu Land voneinander ab. Diese Differenzen sind in Italien oder Spanien kleiner als in Deutschland. Umstände wie diese erschweren die Qual der Wahl für die richtige Bekleidung natürlich enorm. Übrigens sind die Konfektionsgrößen einem stetigen Wandel unterlegen. Im Rahmen einer vor geraumer Zeit durchgeführten Messung fanden Modeexperten heraus, dass Männer heutzutage um durchschnittlich 3,2 Zentimeter größer als vor knapp 30 Jahren sind. Brust, Taille sowie Hüfte der Männer haben sich dementsprechend um einige Zentimeter erweitert. Und möglicherweise ist dieser Wandel noch nicht komplett vollzogen.

Zurück