Die fünf wichtigsten Tipps für eine schlankere Optik

Das eine oder andere Pfund zuviel ist keine Schande. Wer es versteht, sich gekonnt in Szene zu setzen, kann überflüssige Kilos geschickt kaschieren. Welche Kleidung macht schlank? Diese Tipps und Tricks helfen.

Schwarz ist in, schwarz macht schlank

Wer sich optisch eine oder gar zwei Kleidergrößen kleiner mogeln möchte, kommt an schwarzer Kleidung einfach nicht vorbei. Mit diesem Farbton ist es ein Kinderspiel, optisch schlanker zu wirken. Noch größer ist der Effekt bei Kleidung mit modischen schmalen Schnitten, die mit Accessoires wie hohen Stiefeln kombiniert werden. Dennoch ist es nicht empfehlenswert, sich komplett in schwarze Kleidung zu hüllen. Zu groß ist das Risiko, sich in einer Trauer-Kluft wiederzufinden. Deshalb ist es beim schwarzen Look unerlässlich, die schwarze Bekleidung mit auffälligem Schmuck oder farbigen Tüchern zu kombinieren.

Muster an ausgewählten Körperzonen

Muster sollten am Körper nur in den Bereichen eingesetzt werden, die am schlankesten sind. Wer ausladende Hüften und einen schmalen Oberkörper hat, sollte Kleidung mit Mustern deshalb nach oben verlagern. Haben Frauen hingegen schmale Hüften und einen großen Busen, sind ein gemusterter Rock oder eine gemusterte Hose durchaus eine gute Option. Insbesondere in Kombination mit schwarzen oder anderen dunklen Farbtönen kommen gemusterte Hosen, Röcke oder Oberteile gut zur Geltung. Obwohl es kein Patentrezept für den richtigen Schnitt gibt, lässt schmale und lang gezogene Bekleidung die Figur schlanker erscheinen. Da längliche Pullover, Röcke oder Jacken den Körper optisch verlängern, wirkt dieser Schnitt automatisch schmaler. Dementsprechend müssen kräftige Damen und Herren ihre Rundungen nicht unter weiter Bekleidung verstecken. Je weiter die Sachen geschnitten sind, umso üppiger und kastenförmiger wirkt der Körper. Die goldene Mitte macht's: es ist empfehlenswert, figurbetonte Kleidung zu tragen, die dennoch nicht zu eng anliegt.

Stepp muss keine Modesünde sein

Auch das sogenannte Wasserfall-Design schmeichelt dem Körper. Ist ein T-Shirt mit einem üppigen Wasserfall-Volant verziert, verschwinden kleinere Problemzonen im Handumdrehen. Es entsteht ein sich nach unten fallender Faltenwurf, über den die eine oder andere Problemzone bestens kaschiert wird. Außerdem streckt dieses Design das gesamte Erscheinungsbild. Besondere Vorsicht ist bei wattierter Bekleidung wie Stepp von Nöten. Für die Figur ist Steppbekleidung nur günstig, wenn Frauen mit der einen oder anderen Rundung unter einer Steppweste schwarze Kleidung tragen. Eine Kombination aus einem Gürtel und möglichst langen Steppjacken ist empfehlenswert. Zudem betonen Längssteppungen den Körper besser als Quersteppungen. Ein absolutes No-Go sind wattierte Röcke. Gewusst wie. Wer seine optischen Vorzüge durch die richtige Bekleidung betont, legt auch mit überschüssigen Pfunden einen perfekten modischen Auftritt hin.

Zurück